Home >> Diätplan >> Diätplan für eine Woche

Diätplan für eine Woche

Mit dem Diätplan für eine Woche Gewicht verlieren

Wer innerhalb kurzer Zeit lediglich ein paar Kilos verabschieden möchte, beginnt meist nicht gleich mit einem aufwendigen Diätprogramm. Meist reicht es auch einen Diätplan für eine Woche zu beanspruchen, um sein Körpergewicht ein wenig zu senken. Eine extrem hohe Gewichtsreduktion ist in diesem Fall zwar meist nicht möglich, aber wer nur zwei bis drei Kilogramm verlieren möchte, um in seinem Bikini oder in seinem neuen Abendkleid besser auszusehen, der kann dies mit einem solchen 7-Tage Diätplan in die Wege leiten.

Somit eignet sich ein solcher Diätplan natürlich nicht für stark Übergewichtige, die gleich viele Pfunde verabschieden wollen. Wer extrem viel Gewicht loswerden will, benötigt bekanntlich jede Menge Geduld und außerdem eine Ernährungsumstellung, die auf lange Sicht funktioniert. Selbstverständlich können auch sehr übergewichtige Personen den Diätplan für eine Woche in Angriff nehmen, allerdings sollten sich die Anwender im Vorfeld darüber klar sein, dass der Gewichtsverlust nur auf der Personenwaage zu sehen sein wird. Motivierend ist dieses kurzweilige Diätprogramm für diese Menschen also meist nicht.

Vor allem für normalgewichtige Personen eignet sich der Diätplan für eine Woche, wenn es darum geht in kurzer Zeit ein paar wenige Pfunde zu verabschieden. Häufig nehmen Frauen solche Diätpläne in Anspruch, wenn eine Hochzeit oder eine andere besondere Feierlichkeit vor der Tür steht, denn eine jede Dame möchte jetzt in ihren Kleid oder auch in ihrer Hose eine besonders gute Figur machen. Mit einem Diätplan für eine Woche ist dieses sogar möglich.

Gesunde, wie ungesunde Methoden, um in kurzer Zeit abzunehmen

Diätplan für eine Woche
Überall finden sich zahlreiche Diäten, die dabei helfen in ganz kurzer Zeit einige Pfunde zu verlieren. Leider sind die meisten Diätprogramme dieser Art, aber alles andere als gesund. Viele werben hier mit den Worten, dass Anwender weiterhin alles essen können, was sie möchten und dennoch kommt es zu einem Gewichtsverlust.

Oftmals handelt es sich hier aber um eine extrem einseitige Ernährungsweise, so dass die Gesundheit leidet. Demnach ist es weitaus besser einen Diätplan für eine Woche zu wählen, der zwar einen ähnlichen Abnehmerfolg beschert, aber dennoch nicht die Gesundheit beeinträchtigt.

Keine Frage, sogenannte Crash- oder auch Blitz-Diäten sind nicht gesund, allerdings gilt es diese auch nicht ständig zum Einsatz zu bringen. Lediglich eine Woche gilt eine solche Diät durchzuführen, denn nicht umsonst heißt es hier der Diätplan für eine Woche.

Wer hier längere Zeit dieses Abnehmprogramm nutzt, tut seiner Gesundheit nichts Gutes. Es ist aber möglich auch den Diätplan für eine Woche so gesund, wie nur möglich zu gestalten, so dass der menschliche Körper weiterhin mit allen nötigen Nährstoffen versorgt wird und trotzdem neigt sich das Körpergewicht.

Wie ist die Vorgehensweise bei einem Diätplan für eine Woche?

Die effektivste, wie einfachste Methode ist, in diesem Fall auf die Zufuhr der Kalorienmenge zu senken und gleichzeitig Weißmehlprodukte, sowie Zucker vom Speiseplan zu verbannen. So handelt es sich hier um eine Mischung aus einer 1000 Kalorien pro Tag Diät und einer Low Carb Diät in gelockerter Form. Täglich gilt es demnach eine Kalorienmenge zwischen 1000 und 1200 kcal zu sich zu nehmen und Süßigkeiten, sowie Weißmehlprodukte gänzlich zu meiden. Stattdessen gilt es viel Gemüse, Salat, Fleisch und nur kleine Portionen Obst zu essen.

Je nach aktiver Betätigung, sowie nach Funktion des Stoffwechsels lassen sich auf diese Weise innerhalb einer Woche zwischen zwei und fünf Kilogramm Gewicht verlieren.

Wer sich hier eigenständig einen Diätplan für eine Woche zusammenstellen will, kann sich Nahrungsmittel aussuchen, die er besonders gerne mag. Diese gilt es dann in einer Kalorientabelle ausfindig zu machen, so dass Sie wissen, wie viele Kalorien das jeweilige Lebensmittel pro 100 Gramm enthält. Auf diese Weise können Sie errechnen, wie viele Kalorien eines Ihrer Gerichte mitbringt. Allerdings gilt es immer darauf zu achten, die Portionsgrößen so zu wählen, dass auch ein Sättigungsgefühl eintreten kann.

So werden Sie keineswegs satt, wenn Sie sich lediglich einmal am Tag eine Mahlzeit zubereiten, die gleich 800 Kalorien liefert, denn jetzt haben Sie für die zwei übrig gebliebenen Mahlzeiten nur noch rund 400 Kalorien zur Verfügung.

Es ist demnach ratsam auf fettige Soßen zu verzichten, denn die meisten enthalten viel Öl und Öle sind bekanntlich reich an Kalorien. Am besten ist es die Lebensmittel weder in Öl anzubraten, noch zu frittieren. Grillen, Kochen, sowie dünsten Sie Ihre Nahrungsmittel. Salate hingegen dürfen öfter auf den Teller kommen, denn diese gelten als kalorienarm und stillen den Hunger zuverlässig.

Noch bessere Abnehmerfolge lassen sich natürlich erzielen, indem neben dem Diätplan für eine Woche ebenfalls Sport auf dem Wochenplan steht. Je mehr Bewegung in den Alltag integriert wird, desto mehr Kalorien verbraucht der Körper und desto schneller purzeln die überflüssigen Pfunde. Fühlen Sie sich allerdings während dieser Diät nicht wohl in Ihrer Haut, da Sie mit Schwindel oder Erschöpfungszuständen zu kämpfen haben, sollten Sie dieses Programm sofort abbrechen. Spielt Ihr Kreislauf nicht mehr mit essen Sie lieber wieder etwas mehr oder senken Sie Ihr Trainingspensum, denn in diesem Fall ist die Gesundheit wichtiger, als die Gewichtsabnahme.

Beispiel für einen Tag mit diesem Diätplan

Täglich gilt es mit dem Diätplan für eine Woche nicht mehr als 1200 Kilokalorien aufzunehmen. Möchten Sie also beim Frühstück nicht auf Ihren heißen Kaffee verzichten, genießen Sie diesen besser ohne Milch und Zucker. Zudem gilt es den Flüssigkeitshaushalt stets mit ausreichend großen Mengen Wasser und ungesüßten Tees in Schach zu halten. Limonaden, sowie Säfte sollten hingegen nicht mehr den Durst löschen, denn diese sind viel zu kalorienreich. Quält Sie der Hunger zwischendurch allzu sehr greifen Sie auf selbstgemachte Smoothies oder Shakes zurück. Auch ein warmer Tee ohne Zucker kann den Hunger erst einmal stillen.

  1. Frühstück

Beginnen Sie Ihren Tag mit einem Naturjoghurt samt einem Esslöffel Rosinen, einer Banane und einem Teelöffel Honig. Mögen Sie es morgens nicht so süß, können Sie auch eine Scheibe Pumpernickel mit einer Scheibe Schinken und einer halben Salatgurke essen.

  1. Mittagessen

Zum Mittagessen darf es gerne 150 Gramm gegrillte Hähnchenbrust und eine Gemüsepfanne bestehend aus einer Zucchini, einer Paprika, einer Zwiebel und 100 Gramm Pilzen sein. Zum Nachtisch kann eine Orange verzehrt werden. Auch ein halber Kopfsalat mit 100 Gramm Erbsen, einer Dose Thunfisch in Wasser, sowie einer Tomate, einer Paprika und 100 Gramm Mais können Sie sich zur Mittagszeit schmecken lassen.

  1. Abendessen

Die letzte Mahlzeit des Tages kann vorzugsweise aus Rühreiern, bestehend aus zwei Eiern, einem Strauch Schnittlauch, einer Tomate und einer Möhre bestehen. Dazu können Sie ein Vollkornbrötchen mit einer Scheibe Emmentaler essen und zum Dessert zwei Kiwis genießen. Wer am Abend lieber Fleisch isst, kann auch 100 Gramm Hähnchenbrust grillen und dazu 100 Gramm Reis mit 100 Gramm Erbsen und Möhren verspeisen. Das Dessert darf dann aus einem Apfel bestehen.

Fazit: Der Diätplan für eine Woche ist, wie Sie sehen abwechslungsreich und kann bei richtiger Einteilung der Lebensmittel problemlos den Hunger vertreiben. Dennoch gilt es diese Schlankheitskur nicht länger als sieben Tage zu nutzen, denn wie gesagt, handelt es sich hier nur um einen kurzzeitigen Ernährungsplan, der schnell ein paar wenige Kilos verabschieden kann.
Diätplan für eine Woche
5 (100%) 1 vote

Über Michael (Doc) Young

Michael "Doc" Young - Seit 8 Jahren Experte im Bereich gesundheitliche Ernährung und Nahrungsergänzung. Wenn er nicht mit seinem Wohnmobil unterwegs ist zählen Fotografieren und Fitnesstraining zu seinen Hobby's.

Lesen Sie auch:

Tee Diät

Tee Diät

Schlank werden durch Tee trinken? Wahrscheinlich runzeln Sie jetzt eher kritisch die Stirn, denn bereits …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.