Home >> Diätplan >> Sirtfood Diät

Sirtfood Diät

Hinter der sogenannten Sirtfood Diät versteckt sich mal wieder ein neuer, angesagter Ernährungstrend. Mit Genuss sollen Diätwillige nicht nur eine Gewichtsabnahme herbeiführen können, sondern ebenso ihrem Erscheinungsbild eine verjüngende Wirkung verleihen können.

Diese Versprechungen machen auf jeden Fall die Entwickler dieser besonderen Diät und Berühmtheiten, wie der Profi-Boxer David Haye und die bekannte Sängerin Adele sind ebenfalls sehr angetan von diesem neuen Diätprogramm.

Vor allem Adele ist ein großer Fürsprecher der Sirtfood Diät, denn laut der Sängerin hat sie mit diesem Programm ganz 14 Kilogramm abgespeckt. Wein, wie Schokolade spielen hier außerdem eine Rolle, weshalb so mancher Diätwillige sich allzu gerne für diese neue Trend-Diät entscheidet. Was genau dahinter steckt, erfahren Sie hier.

Wer entwickelte die Sirtfood Diät?

Glen Matten und Aidan Goggins sind nicht nur Ernährungsmediziner, sondern inzwischen auch Bestsellerautoren. So haben diese beiden Experten die Sirtfood Diät entwickelt und somit den Anspruch auf Gesundheit samt Genuss mit dem Wunsch nach einem schlanken Körper kombiniert. Aus diesem Grund sind diese englischen Experten mit ihrem Fachwissen zurzeit gern gesehene Gäste in der britischen Medienwelt.

Worum handelt es sich bei den sogenannten Sirt Foods?

Die Abkürzung „Sirt“, welche sich in diesem Begriff verbirgt, steht für die sogenannten Sirtuine. Aus diesem Grund, wird dieses Diätprogramm in Deutschland auch oft als Sirtuin Diät bezeichnet. Hierbei handelt es sich demnach um ganz spezielle Enzyme bzw. Eiweiße, die in so manchem Nahrungsmittel verstärkt zugegen sind. Somit ist das eigentlich keine Neuheit, denn es gibt inzwischen zahlreiche Diätprogramme, die auf erhöhte Mengen Proteine setzen.

Besonderheiten bringen diese Sirtuine aber dennoch mit, denn diese Enzyme wehren Stress ab und besitzen eine lebensverlängernde Wirkungsweise. Dies ist aber noch nicht alles, denn gleichzeitig kurbeln die enthaltenden Polyphenole im menschlichen Körper den Fettabbau an und fördern zusätzlich den Muskelaufbau. Wer jetzt glaubt, dies klingt allzu schön, um der Wahrheit zu entsprechen, dem sei gesagt, dass dies sogar wissenschaftlich erwiesen ist.

Wie läuft die Sirtfood Diät ab?

Im Prinzip, geht es bei der Sirtfood Diät also um ganz bestimmte Nahrungsmittel, die besonders große Mengen Sirtuine enthalten. Allerdings sollten Sie wissen, dass es nicht allzu viele Lebensmittel gibt, wo diese Enzyme eine hohe Konzentration besitzen. Lediglich 23 Nahrungsmittel enthalten viel von diesem besonderen Protein.

In diesen Nahrungsmitteln sind reichhaltig Sirtuine vertreten:

  • Kapern
  • Grüner Tee
  • Petersilie
  • Rucola
  • Walnüsse
  • Kurkuma
  • Sellerie
  • Buchweizen
  • Chili
  • Grünkohl
  • Soja
  • Rote Zwiebeln
  • Garnelen
  • Avocados
  • Olivenöl kaltgepresst
  • Ingwer
  • Rotwein (vor allem Spätburgunder)
  • Zartbitterschokolade mit mindestens 85% Kakaogehalt
  • Erdbeeren
  • Brokkoli
  • Blaubeeren
  • Schwarzer Kaffee
  • Knoblauch

Wie Sie sehen, ist sogar in Zartbitterschokolade eine Menge von diesem besonderen Protein enthalten, so dass Naschen während der Sirtfood Diät sogar gestattet ist. Dies gilt somit ebenfalls für den Genuss von Rotwein, allerdings gilt es sowohl die Schokolade, als auch den Wein lediglich in Maßen zu sich zu nehmen, denn bekanntlich bringen beide Genussmittel eine beachtliche Kalorienmenge mit.

Sirtfood Diät
Gerade in zahlreichen Gemüsesorten sind aber jede Menge Sirtuine zugegen, so dass zu Beginn dieser besonderen Diät viel Gemüse auf dem Speiseplan steht. Maximal darf auf diese Weise eine Kalorienmenge von nur 1.000 kcal aufgenommen werden.

Diese erste Phase dauert, allerdings auch nur drei Tage an. Wobei es hier überwiegend auf Sirtfood Smoothies zu setzen gilt. Das heißt, drei Tage lang gibt es lediglich eine feste Sirtfood Mahlzeit und dreimal täglich zusätzlich einen Smoothie bestehend aus Sirtfood Nahrungsmitteln, wie Rucola, Erdbeeren, Petersilie und Co.

Die zweite Phase, die hingegen am vierten Tag beginnt, erlaubt dann eine Kalorienaufnahme von rund 1500 kcal. Auch jetzt gilt es überwiegend Lebensmittel zu sich zu nehmen, die viele Sirtuine enthalten. So besteht die Sirtfood Diät im Grunde auch nur aus diesen zwei Phasen, denn nach diesen sieben Tagen gilt einen nachhaltigen Ernährungsplan in Angriff zu nehmen, um so sein Traumgewicht zu erreichen. Da es nur wenige Sirtfood Lebensmittel gibt, ist es ratsam sich verschiedene Sirtfood Rezepte zur Hilfe zu nehmen, denn auf diese Weise bleibt der Speiseplan abwechslungsreich.

Hinzu kommt, dass die Entwickler dieser Diät neben der Sirtfood Ernährung ebenfalls ein Sportprogramm empfehlen. So gilt es mittels eines Cardio-, wie Krafttrainingsprogramms zusätzlich die Gewichtsreduktion voran zu treiben.

Was bringt die Sirtfood Diät?

Wie bei vielen anderen Diäten auch, sind sich auch hier die Forscher nicht gänzlich einig. Während einige Wissenschaftler davon überzeugt sind, dass Sirtuine verjüngend wirken und beim Abnehmen helfen können, zweifeln andere Experten an dieser Wunderwirkung.

Die Entwickler der Sirtfood Diät hingegen versprechen ihren Anwendern, dass diese innerhalb einer Woche bis zu drei Kilogramm Körpergewicht verlieren können. Dies mag natürlich in diesem Fall auch an der nährstoffreichen, wie ausgewogenen Ernährung liegen. Zudem gilt es regelmäßig Sport zu treiben, was ebenfalls die Fettverbrennung und somit den Gewichtsverlust fördert.

Welche Vorzüge hält die Sirtfood Diät für Anwender bereit?

Die Sirtfood Diät ist recht simpel, denn hier gilt es sich lediglich auf Lebensmittel zu konzentrieren, die einen hohen Gehalt an Sirtuine mitbringen. Da es sich lediglich um 23 Nahrungsmittel handelt, die eine hohe Konzentration dieser Proteine enthalten, sind diese schnell auswendig gelernt.

Hinzu kommt, dass die strikten Kalorienlimits natürlich zügig für einen Abnehmerfolg sorgen, so dass erste Ziele schnell erreicht werden. Außerdem eignet sich die Sirtfood Diät ebenfalls gut für Vegetarier, wie für Veganer, denn lediglich Garnelen zählen hier zu den tierischen Sirtfood Lebensmitteln.

Besitzt die Sirtfood Diät auch negative Eigenschaften?

So schön die Sirtfood Diä auch klingen mag, es ist kein Wunder, dass Anwender mit diesem Diätprogramm abnehmen, denn schließlich gilt es hier täglich nur maximal 1500 kcal aufzunehmen. Die Sirtuine unterstützen hier zwar die Gewichtsabnahme, aber auch ohne diese speziellen Enzyme würden Diätwillige hier ihr Körpergewicht senken.

Zudem gilt es hier zwar keine Kalorien zu zählen, dennoch gilt es diese im Auge zu behalten, denn ansonsten ist das Limit schnell mal überschritten. Des Weiteren kann es nach Beendigung der Sirtfood Diät zum gefürchteten Jo-Jo-Effekt kommen, wenn Anwender nicht genau darauf achten, was sie jetzt essen. Fleischliebhaber kommen zudem während dieses Diätprogramm gar nicht auf ihre Kosten, so dass diesen Menschen das Durchhalten der Diät wahrscheinlich noch schwerer fallen wird.

Fazit: Die Idee mit Hilfe von Sirtfood Nahrungsmitteln eine Gewichtsreduktion in die Wege zu leiten, ist durchaus als gut zu bezeichnen. Wer zügig sein Körpergewicht senken möchte, wird dies mit Sirtfood Diät schaffen, wenn er sich an die Kalorienmenge hält. Lediglich der nachhaltige Abnehmerfolg ist hier aber eher fragwürdig. Wer allerdings eine gesunde und ausgewogene Ernährung anstrebt, kann dies mit der Sirtfood Diät schaffen, wenn er diese lediglich als Denkanstoß nutzt.
Sirtfood Diät
5 (100%) 1 vote

Über Michael (Doc) Young

Michael "Doc" Young - Seit 8 Jahren Experte im Bereich gesundheitliche Ernährung und Nahrungsergänzung. Wenn er nicht mit seinem Wohnmobil unterwegs ist zählen Fotografieren und Fitnesstraining zu seinen Hobby's.

Lesen Sie auch:

Spargel Diät

Spargel Diät

Jedes Jahr freuen sich zahlreiche Menschen auf die Spargelsaison, denn die langen weißen, wie grünen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.