Home >> Diätplan >> LOGI Diät

LOGI Diät

Logi Diät - Logi Methode Erfahrungen

Derzeit macht die LOGI Di√§t von sich reden. Entwickelt wurde dieses neue Ern√§hrungskonzept ‚Äď also doch keine Di√§tform ‚Äď von Stoffwechselexperten der Medizinischen Fakult√§t der Harvard Universit√§t in Boston/USA.

Gedacht ist LOGI ‚Äěals ideale Basis f√ľr die t√§gliche Ern√§hrung. F√ľr jedermann!‚Äú Im Vordergrund steht nicht die Gewichtsreduktion, denn Normalgewichtige k√∂nnen sich genauso nach ihren Vorgaben ern√§hren wie stark √úbergewichtige, um so ihr K√∂rpergewicht zu reduzieren.

Lesetipp: Die Metabolic Balance Diät

Doch wof√ľr steht LOGI eigentlich? Die englische √úbersetzung lautet Low Glycemic an Insulinemic und hei√üt ins Deutsche √ľbersetzt ‚Äěniedriger Blutzucker- und Insulinspiegel‚Äú. Nach Informationen der LOGI-Erfinder hei√üt es: ‚ÄěWer sich nach dieser Methode ern√§hrt, vermeidet starke Blutzuckerschwankungen und -spitzen, und auch der Insulinspiegel im Blut bleibt relativ niedrig.‚Äú Im Grunde geht es also um eine weitere Low-Carb-Methode zur Gewichtsreduktion oder dauerhaften Ern√§hrung.

Die Nahrungsmittelpyramide nach LOGI Diät

Es gibt keinen festen Ern√§hrungsplan, der vorschreibt, was man zu welcher Mahlzeit essen darf. Eine Pyramide (nach Dr. N. Worm) zeigt jedoch schon optisch, was ‚Äěoft, h√§ufig, wenig, selten‚Äú zugef√ľhrt werden sollte.

Oft St√§rkefreies Obst und Gem√ľse mit geringem glyk√§mischen Index
Häufig Fisch, Fleisch, Milchprodukte
Wenig Vollkornprodukte, brauner Reis, Nudeln
Selten Produkte aus Wei√ümehl, mehlige Kartoffeln, S√ľ√üigkeiten, Kuchen

Prinzipiell darf jeder alles essen, solange er sich die Mengen betreffend an die Vorgaben der Nahrungsmittelpyramide hält.

·         Oft

Die mit ‚Äěoft‚Äú gekennzeichneten Lebensmittel d√ľrfen fast ohne Einschr√§nkung gegessen werden. Dabei ist jedoch zu beachten, dass einige Obstsorten reichlich Fruktose enthalten und somit einen hohen glyk√§mischen Index besitzen. Besser sind hier alle Beerensorten. Doch s√§mtliche Gem√ľsesorten d√ľrfen jedoch ohne Einschr√§nkung gegessen werden, solange der Fokus auf st√§rkearm und ballaststoffreich liegt. Ideal sind die bekannten ‚Äěf√ľnf am Tag‚Äú, also f√ľnf Portionen Obst und Gem√ľse (2 Portionen fruktosearmes Obst und drei Portionen Gem√ľse).

·         Häufig

Auf Stufe zwei der Nahrungsmittelpyramide landen die eiwei√ühaltigen Produkte wie mageres Fleisch, fetter und magerer Fisch, Gefl√ľgel, Milchprodukte, Eier, N√ľsse sowie H√ľlsenfr√ľchte. Jede Mahlzeit sollte etwas davon enthalten, denn Eiwei√ü s√§ttigt nachhaltig und treibt den Insulinspiegel nicht in die H√∂he.

·         Wenig

Vollkornprodukte, brauner Reis sowie Nudeln sollten weitgehendst gemieden werden. Zwar sind sie grunds√§tzlich ges√ľnder als Nicht-Vollkornprodukte (die im √úbrigen ganz zu meiden sind). Doch ihr mittlerer GI (Glyk√§mischer Index) sorgt aufgrund des hohen Kohlenhydratanteils f√ľr eine verh√§ltnism√§√üig hohe glyk√§mische Belastung.

·         Selten

Alle Produkte aus raffiniertem Mehl, mehlige Kartoffeln und S√ľ√üwaren sollten in der Ern√§hrung grunds√§tzlich die Ausnahme bleiben und m√∂glichst √ľberhaupt nicht verzehrt werden.

LOGI Theorie

Die Basis der LOGI Di√§t (die eigentlich gar keine ist) sind die glyk√§mische Last und der Blutzuckerspiegel. Der Blutzuckerspiegel soll durch die verringerte Zufuhr von Kohlenhydraten auf einem konstant niedrigen Level gehalten werden. Dies sorgt f√ľr verbesserte S√§ttigung und Fettverbrennung.

  • 45 % der Nahrung sollten aus fetthaltiger und 25 % aus eiwei√ühaltiger Nahrung bestehen.
  • Eine niedrige Energiedichte, jedoch erh√∂hte Ballaststoff- und Wasseraufnahme liefern Gem√ľse, Salat, Beeren, Obst, H√ľlsenfr√ľchte, Pilze usw.
  • Die stark s√§ttigende Wirkung von Eiwei√ü wirkt sich im Verlauf der Verdauung kalorisch g√ľnstig aus. Eine Gewichtszunahme bleibt aus.
  • Der Basen√ľberschuss (Gem√ľse und Obst) vermeidet die √úbers√§uerung des Organismus.

Wer profitiert von der LOGI Ernährungsmethode?

Nach Aussagen von Dr. Worm k√∂nnen sich alle Menschen ‚Äď ob √ľbergewichtig oder nicht ‚Äď nach dieser Methode ern√§hren. Am dramatischsten d√ľrften die positiven Folgen jedoch f√ľr √ľbergewichtige Personen mit erh√∂hten Blutfett- und -zuckerwerten sein.

Lesetipp: DASH Diät Рwie Du Gewicht und Blutdruck senkst

Vor allem bedeutet jedoch die LOGI Ern√§hrungsmethode gro√üe Entlastung und Hilfe beim metabolischen Syndrom sowie bei Patienten mit Typ-2-Diabetes (Diabetes mellitus), da der Blutzuckerspiegel konstant bleibt und kaum Schwankungen unterworfen ist. Die gesundheitlichen Vorteile f√ľr alle: Die Blutfettwerte sinken und Fettdepots k√∂nnen am K√∂rper kaum gebildet werden.

LOGI Diät
LOGI Diät keine Fettpölsterchen mehr

Doch es gibt eine weitere Patientengruppe, die die Vorteile zu schätzen weiß: die Gichtpatienten! Denn ein hoher Fischkonsum lässt die Harnsäurewerte sinken. Aber Vorsicht: Menschen, deren Harnsäurespiegel wegen einer Nierenerkrankung zu hoch ist und deren Nierenfunktion eingeschränkt ist, gehören nicht zu der bevorteilten Patientengruppe.

Vorteile

  • Wenig Verzicht auf bestimmte Lebensmittel: Wer sich an die Ern√§hrungspyramide h√§lt, liegt genau richtig.
  • Normalisierung der Ern√§hrungsweise
  • Keine Gefahr der Gewichtszunahme nach Absetzen einer ‚ÄěDi√§t‚Äú
  • Kein N√§hrstoffmangel
  • Absolut alltagstauglich
  • Auch verschiedene Patientengruppen profitieren

Nachteile

  • Einige Ern√§hrungswissenschaftler stellen die Bedeutung des glyk√§mischen Index‚Äė in Frage. Allen voran die Deutsche Gesellschaft f√ľr Ern√§hrung (DGE), deren Ern√§hrungspyramide vor allem auf Kohlenhydraten basiert.
  • Menschen mit eingeschr√§nkter Nierenfunktion k√∂nnten Schaden nehmen aufgrund der erh√∂hten Eiwei√üzufuhr.
  • Es gibt keine ‚Äěnormale‚Äú Ern√§hrung, zu der man zur√ľckkehrt. ‚ÄěUmstellung‚Äú ist angesagt (doch ehrlicherweise muss man sagen, dass dies durchaus ein Vorteil sein kann).

Video: LOGI Diät Erfahrungen

Fazit

LOGI liefert dem Organismus alle essenziellen N√§hrstoffe. Die verringerte Kohlenhydratzufuhr zwingt den K√∂rper, das ben√∂tigte Glykogen (Treibstoff f√ľr den Organismus und das Gehirn) aus den eingelagerten Fettzellen zu bilden, was einen hohen Energieaufwand f√ľr die Leber bedeutet (Ketose). So schwindet das √úbergewicht. Hungern muss niemand mit dieser Ern√§hrungsform, denn das Nahrungsvolumen ist auf Grund von reichlich Gem√ľse und Obst s√§ttigend, ohne zu viele Kalorien zu liefern. Die gesamte Auswahl der Nahrung erm√∂glicht zudem eine langanhaltende S√§ttigung. Die Gem√ľter (Fachkreise) erhitzen sich ob ihrer Sinnhaftigkeit und die fachlichen Meinungen gehen auseinander. Da hilft nur eines: Ausprobieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.