Home >> Stoffwechseldiät >> Wie Sie herausfinden, welcher Stoffwechseltyp Sie sind

Wie Sie herausfinden, welcher Stoffwechseltyp Sie sind

Kennen auch Sie Menschen, die Tütenweise Chips und Tonnen von Schokolade essen können ohne auch nur ein Gramm mehr Gewicht auf die Waage zu bringen? Sie hingegen müssen nur einen kurzen Gedanken an einen Bissen Sahnetorte verschwenden und schon scheinen die Problemzonen wieder größer zu werden?

Vieles im Leben scheint eher ungerecht verteilt und wahrscheinlich dürfen Sie sich zu den Stoffwechseltypen zählen, dessen Körper besonders gut Kohlenhydrate verwerten kann.

Wie lassen sich die Stoffwechseltypen bestimmen?

In seiner Grundform ist ein jeder Mensch gleich, allerdings bleiben wir trotz alledem Individuen. Was dem einen Menschen eher gut tut, kann beim anderen Schaden anrichten. So wird zwar seit Jahrzehnten ausprobiert den Menschen in ein wahres Ernährungskonzept zu zwingen, aber ohne Erfolg, denn im evolutionären Bereich haben wir uns unterschiedlich weiterentwickelt.

Da zahlreiche verschiedene Metabolismen bedeutend für das Überleben einer Spezies sind, ist dies auch ganz normal, theoretisch gesehen. Was vor vielen tausenden von Jahren noch wichtig war, ist allerdings in der heutigen Zeit nicht mehr ganz so bedeutend. Schließlich leben wir inzwischen in einer Gesellschaft voller Überfluss. So gibt es auch verschiedene Ansätze die Stoffwechseltypen heutzutage einzuordnen.

Wie teilt man einen Stoffwechseltypen nach Makronährstoffen ein?

Im Grunde gibt es lediglich drei bedeutende Makronährstoffe, aus denen der menschliche Organismus Energie ziehen kann. Demnach sprechen wir hier von den Kohlenhydraten, den Eiweißen, sowie von den Fetten. Von großer Bedeutung sind in diesem Fall, dass es zwar essenzielle Fette, wie Eiweiße gibt, aber keine essenziellen Kohlenhydrate.

So braucht der menschliche Körper zwar Fette und Eiweiße, um überleben zu können, allerdings keine Kohlenhydrate. Kommt es also zu einer anderen Ernährung, beispielweise, wie bei der Stoffwechseldiät stellt sich der Körper um und gewinnt seine Energie nicht aus den zugeführten Kohlenhydraten, sondern aus Fette.

Der Kohlenhydrattyp unter den Stoffwechseltypen

Wie Sie herausfinden, welcher Stoffwechseltyp Sie sind
Kohlenhydrattypen sollten komplexe Kohlenhydrate bevorzugt in ihren Speiseplan integrieren. Demnach gilt es öfter einmal Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und ähnliche Lebensmittel auf den Tisch zu bringen. Zumal dieser Stoffwechseltyp eigentlich zu beneiden ist, denn diese Menschen haben nur selten mit Hungergefühlen zu kämpfen und sind in der Regel schon nach einer kleine Menge Nahrungsmittel satt.

Allerdings besitzt auch die Medaille eine Kehrseite, denn da es eher selten zu einer Nahrungsaufnahme kommen muss, begibt sich der Organismus schnell in einen Hungermodus. Bekommt der Körper dann Nahrung zugeführt, wird diese allzu zügig eingelagert für schlechte Zeiten. Diesen Menschen fällt demnach besonders schwer ihr Körpergewicht zu senken und dieses zu halten.

Kommen dann auch noch Tagein, Tagaus überwiegend einfache Kohlenhydrate, wie Weißmehlprodukte oder zuckerhaltige Lebensmittel auf den Tisch ist eine Gewichtszunahme fast schon vorprogrammiert. Dieser Stoffwechseltyp ist daher immer besser beraten, wenn er auf eine eiweißreiche, fettarme Ernährung setzt und diese mit komplexen Kohlenhydraten kombiniert.

Der Proteintyp unter den Stoffwechseltypen

Im Vergleich zum Kohlenhydrattyp hat der Proteintyp nur wenig für Kohlenhydrate übrig. Häufig hat dieser Stoffwechseltyp nach dem Verzehr von Kohlenhydraten sogar recht zügig wieder mit einem Hungergefühl zu kämpfen oder entwickelt einen Heißhunger auf Süßigkeiten. Zudem gibt es aber Proteintypen, die nach dem Verzehr von Kohlenhydraten über extreme Müdigkeit oder Energieverlust klagen. Kommen dann noch Stimmungstiefs hinzu verstärken sich diese Probleme noch.

Wer sich also zu den Proteintypen zählen darf, sollte vorzugsweise auf eine eiweißreiche, sowie fetthaltige Ernährung setzen. So haben diese Stoffwechseltypen mit dem Problem zu kämpfen, dass sie Nahrung, die sie ihrem Körper zukommen lassen, sehr schnell verdauen. Besonders die Verarbeitung von Kohlenhydraten ist hier mit einem Hochofen vergleichbar, denn dieser brennt hier mit extrem hoher Energie und fordert beständig neuen Nachschub.

Fette besitzen zudem bekanntlich eine höhere Energiedichte, als Kohlenhydrate, können allerdings nicht so zügig vom menschlichen Körper verarbeitet werden. Demnach sollten Proteintypen gesunde Proteine, sowie Fette in ihren Speiseplan integrieren.

Der Mischtyp unter den Stoffwechseltypen

Der Mischtyp kommt sowohl mit Eiweißen, als auch mit Kohlenhydraten hervorragend klar. Demnach macht es Sinn, wenn diese Stoffwechseltypen auf eine ausgewogene Ernährung setzen und gleich alle drei Makronährstoffe in ihren Ernährungsplan einbauen.

So haben diese Typen meist nicht mit Heißhungerattacken zu kämpfen, solange sie sich gesund und ausgewogen ernähren. Wer hier, allerdings auch des Öfteren auf schnelle Kohlenhydrate setzt, wird ebenfalls vom Heißhunger heimgesucht werden. Wobei der Mischtyp aber kaum herumprobieren muss, welche Makronährstoffe er am besten verträgt.

Manche Stoffwechseltypen werden nach Körper eingeordnet

Gerade im Fitnessbereich werden die drei verschiedenen Stoffwechseltypen nicht nach den Makronährstoffen eingeordnet. Hier spielt der Körperbau eine Rolle. So wird hier bedacht wie zügig der jeweilige Stoffwechseltyp zu Fettaufbau neigt, wie schnell es zum Muskelaufbau kommt und wie der entsprechende Skelettaufbau aussieht.

Grob werden die Typen dann in drei verschiedene Kategorien eingeordnet. In diesem Fall spricht man von dem Ektomorph, dem Mesomorph, sowie von dem Endomorph.

Der Ektomorph unter den Stoffwechseltypen

Hier handelt es sich um sehr schlanke Personen mit einer sehr hageren Gestalt. Meist sind Arme, wie Beine extrem lang und die Statur groß. Schmale Schultern machen hier das Gesamtbild oftmals perfekt. Dem Ektomorph fällt es schwer seinen Muskelaufbau voran zu treiben. Zudem ist dieser Stoffwechseltyp ein richtiggehender Verbrennungsofen, so dass hier kein Gramm zu viel Körperfett zu finden ist.

So handelt es sich hier, um die Menschen, die essen können, wie ein Scheunendrescher, ohne je ein Kilogramm zu zunehmen. Experten sprechen hier auch vom sogenannten Hardgainer. Diese Hardgainer müssen sehr auf Ihren Ernährungsplan achten und somit stets hochwertige Makronährstoffe mit einem hohen Nährstoffgehalt zu sich nehmen.

Der Endomorph unter den Stoffwechseltypen

Dieser Stoffwechseltyp kann schnell mit Übergewicht zu kämpfen haben, denn der Stoffwechsel arbeitet bei diesen Menschen eher langsam. Wobei ein Endomorph aber recht zügig Muskeln aufbaut und zudem eine gute Regenerationsfähigkeit besitzt. So sind diese Stoffwechseltypen eher rundlicher in ihren Körperformen und verfügen über breite Schultern, wie Hüften. Krafttraining und ein Kardiotraining zeigen hier schnell gewünschte Erfolge.

Zudem empfiehlt es sich zwischen vier und sechs Mahlzeiten am Tag einzunehmen, denn dies bringt den Stoffwechsel auf Trab und versorgt den Körper beständig mit den nötigen Nährstoffen. Auf dem Speiseplan gilt es außerdem die Kohlenhydrate zu streichen, so dass ein Endomorph besser auf eine Low-Carb Ernährung setzen sollte. Am Abend hingegen gilt es sich eiweißreich zu ernähren.

Der Mesomorph unter den Stoffwechseltypen

Der Mesomorph verfügt über einen athletischen Körper und muss Hanteln, wie Gewichte nur ansehen und schon nimmt er an Muskelmasse zu. Zudem zeichnet sich dieser Stoffwechseltyp durch seinen V-förmigen Körperbau aus. Diese Menschen besitzen demnach breite Schultern, schmale Hüften, aber einen kräftigen Oberkörper. Des Weiteren findet sich auch hier nur ein geringer Körperfettanteil.

So nehmen diese Menschen, wenn der Bedarf besteht schnell an Gewicht zu und können dieses aber mit Hilfe von Diäten auch zügig wieder senken. Langandauernde Sportprogramme stellen für diesen Stoffwechseltyp kein Problem dar. Wobei diese auch nur kurzweilige Regenerationszeiten benötigen. Auch die Ernährung dürfen diese Typen flexibel gestalten, so dass es sich hier um einen Stoffwechseltypen handelt, den viele beneiden.

Fazit: Erkennen Sie sich in keinem dieser Stoffwechseltypen exakt wieder, ist dies kein Wunder, denn kein Mensch lässt sich heutzutage in eine Schablone pressen. Der Mensch ist eher eine Mischform und zeigt lediglich Tendenzen zum jeweiligen Stoffwechseltyp. Im Grunde, kann ein jeder Mensch mit dem Verzicht auf Kohlenhydrate sein Körpergewicht senken, weshalb auch die Stoffwechseldiät stets mit Garantie beim Abnehmen hilft.
Wie Sie herausfinden, welcher Stoffwechseltyp Sie sind
5 (100%) 2 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.